Die Zukunft der Arbeit: Session von Wrike CEO Andrew Filev auf der CeBIT

    cb_logoMünchen, 04. Februar 2016 – Die Arbeitswelt der Zukunft fordert von allen Mitarbeitern schnelle Entscheidungen und Abstimmungen. Immer häufiger befinden sich Teammitglieder an verschiedenen Standorten oder in unterschiedlichen Zeitzonen. Verzögerte Prozesse, etwa aufgrund von E-Mail-Fluten oder nicht auffindbarer Information, haben für Unternehmen meist einen direkten Wettbewerbsnachteil zur Folge.

    Wrike auf der CeBIT

    2015Andrew_cropped1

    Andrew Filev, Gründer und CEO von Wrike, gibt auf der diesjährigen CeBIT Einblicke in Techniken, die Arbeitsteams auch bei höheren Drehzahlen Schritt halten lassen. Seine Session „Arbeiten 4.0 – oder doch nur Null-Acht-Fünfzehn?“, am Dienstag, 15. März, 10:30 – 11:00 Uhr, Halle 8 (Expert Stage), richtet sich an Unternehmen, die ihre IT an Anforderungen internationaler Märkte anpassen und ihre Arbeitsabläufe immer effizienter gestalten. Neben dem Vortrag wird der Wrike Gründer an einer Panel-Diskussion teilnehmen, die sich mit den Herausforderungen der Arbeitswelt angesichts der digitalen Transformation auseinandersetzt. Termin des Panels: Dienstag, 15. März, 12:30 – 13:15 Uhr in Halle 8 (Expert Stage).

    Prozess-Management-Lösung

    Wrike ist eine cloud-basierte Projektmanagement- und Collaboration-Lösung, die es Teams ermöglicht, die hohen Anforderungen und täglichen Aufgaben deutlich besser zu koordinieren. Die flexibel skalierbare Lösung hilft bei der visuellen Planung von Projektaktivitäten und unterstützt dadurch die Zusammenarbeit. Durch das Erstellen von individuellen Aufgaben und nutzerfreundlichen Kommunikationsfeatures können Arbeitsprozesse übersichtlich dargestellt, Projektverläufe im Detail beobachtet und Zielsetzungen genau kontrolliert werden. Wrike reduziert damit den internen E-Mail-Verkehr um 55 Prozent, beschleunigt den Abschluss von Projekten um 35 Prozent und steigert die Produktivität um bis zu 55 Prozent.

    Über Wrike
    Wrike ist eine auf SaaS basierte Projektmanagement- und Collaboration-Lösung, die weltweit von Millionen Nutzern und mehr als 10.000 Unternehmen eingesetzt wird. Die Lösung ist in zehn Sprachen und 120 Ländern erhältlich. Das gleichnamige, 2014 von Gartner als „Cool Vendor“ bezeichnete Unternehmen wurde 2015 aufgrund seiner sehr hohen Wachstumsraten im Ranking „Deloitte’s Technology Fast 500™“ gelistet. Zudem erhielt Wrike Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber von der San Francisco Business Times / Silicon Valley Business Journal und der Bay Area News Group. Wrike wurde 2006 gegründete und ist in Mountain View (Kalifornien) und Dublin (Irland) ansässig.

    Über Andrew Filev
    Andrew Filev begann schon früh eigene Software zu entwickeln und gründete sein erstes IT-Beratungsunternehmen im Alter von 17. Weil ihn die Grenzen frustrierten, die E-Mails und Datentabellen seiner Arbeit auferlegten, entwickelte er ein eigenes Kollaborationstool, das die Kommunikation im Team und die Produktivität des Unternehmens spürbar verbesserte. 2006 gründete er Wrike, um sich fortan ganz auf die Entwicklung dieser neuen Art der Unternehmenssoftware konzentrieren zu können. Heute ist Andrew Filev CEO von Wrike und nach wie vor erster Visionär hinter dem Produkt und dem Unternehmen.