Potenziale von SharePoint als Collaboration-Plattform

Die DOK.live Vorträge – Überblick & Ausblick zu SharePoint 2013

Autor: Dr. Joachim Hartmann, Projektleiter, Berater der PROJECT CONSULT GmbH

Das DOK.magazin veranstaltete 2012 erstmals auf der DMS EXPO das SharePoint Forum. Das enorme Interesse des Fachpublikums zeigte, dass das Thema SharePoint zuvor auf dieser Veranstaltung unterrepräsentiert war. Dabei war zum Zeitpunkt der Messe SharePoint 2013 erst angekündigt. In den Vorträgen wurde jedoch bereits deutlich, dass SharePoint vor allem stark in Richtung Social Computing ausgebaut werden sollte.

Ankündigungen für SharePoint 2013 – was wurde umgesetzt?

Zunächst zum Microsoft App Store: Bereits 2012 wurde im App Store neben Apps von Microsoft, z.B. für das Projektmanagement, eine freie App für die Kodak Capture Office Software bereitgestellt. Öffnet man den App Store für SharePoint, werden – Stand August 2013 – insgesamt 35 verschiedene Applikationen angeboten zu Preisen zwischen 0 und 165 Euro, wobei das „obere“ Preissegment nur von wenigen Apps besetzt ist. Die angebotenen Apps decken vielfach Themen wie Meetings, Office-Integration und Erweiterungen, Workflow sowie Facebook-Integration.

Damit sind wir bereits beim Thema des DOK.magazin SharePoint Forums auf der DMS Expo 2013. Zuvor noch ein Blick zurück auf die weiteren Ankündigungen aus 2012:

  • Das Enterprise Social Network Yammer wird nach Aussagen von Microsoft „zukünftig eine immer wichtigere Rolle in der unternehmensweiten Zusammenarbeit übernehmen und muss zu diesem Zweck immer tiefer in bereits bestehende Arbeitsprozesse eingebunden werden“. In SharePoint 2013 können Yammer-Feeds und andere Social Features integriert werden. Die entsprechenden SharePoint-Features werden dann entfernt oder verborgen und durch Yammer-Features ersetzt. Hierzu kann eine Yammer App genutzt werden, die von Yammer direkt angeboten wird.
  • Mit SkyDrive Pro können Dokumente sowohl über SharePoint Online in der Cloud als auch auf den SharePoint Server 2013-Servern des Unternehmens aufbewahrt werden.
  • Im eDiscovery Center gibt es eine Websitevorlage, die ein Portal erstellt, über das auf Suchfälle zugegriffen werden kann. Quellen für die Inhalte können Exchange-Postfächer, SharePoint-Websites oder freigegebene Dateien sein.

Ein Blick nach vorne: die DOK.live Vorträge

Unsere Vortragsthemen zeigen das Einsatzspektrum und die Potenziale von SharePoint 2013 als Collaboration-Plattform:

  • SharePoint 2013 & Governance (Dr. Joachim Hartmann, PROJECT CONSULT)
    Zu Beginn gleich die offene Flanke von SharePoint: Bei vielen Unternehmen wird durch vorgegebene Regeln für Governance die Nutzung von Web-Funktionalitäten und die Nutzung sozialer Netzwerke erschwert oder unmöglich gemacht. Ist dies der Grund, warum SharePoint in den meisten Unternehmen als Basistechnologie installiert ist, aber häufig eher Insellösungen zu finden sind?
  • SharePoint 2013 & Yammer (Thomas Landgraf, Microsoft Deutschland)
    Hier sind wir genau beim oben angesprochenen Thema: die moderne Art der Zusammenarbeit mit SharePoint 2013 und mit Yammer. Besonders hervorgehoben werden das Social Enterprise unter Einbindung der „traditionellen“ Arbeitsweise (z.B. Workflow, Compliance), die Synchronisierung und das Teilen von Inhalten auf unterschiedlichen Geräten mit internen und externen Nutzern sowie die Einfachheit der Nutzung. Weitere Themen sind die Projektarbeit im Team, das neue Aufgabenmanagement mit Outlook-Integration und die Entwicklung von Office Apps oder Webseiten. Schließlich wird noch auf die Möglichkeiten bei der Reduzierung von Administrationskosten und der Unterstützung der rechtlichen Sicherheit und des Risikomanagements hingewiesen.
  • SharePoint 2013 & Informationslogistik (Martin Gubo und Florian Laumer, HENRICHSEN AG)
    HENRICHSEN bietet eine ganze Reihe von Lösungen auf Basis von SharePoint an. Informationslogistik ist für HENRICHSEN die Bereitstellung von relevanten Informationen für das Wissensmanagement am Arbeitsplatz. In dem Praxisvortrag wird gezeigt, warum eine erfolgreiche Informationslogistik auf Basis SharePoint 2013 keine Herausforderung mehr darstellt. Mittels innovativen Lösungen hierfür soll das Unternehmen noch wertschöpfender wirtschaften können.
  • SharePoint 2013 & der Standard für Unternehmensinformationen (Josef Gemeri, d.velop International)
    d.velop International befasst sich mit der Produktlinie ecspand seit Jahren mit der Entwicklung von Applikationen auf der Basis von SharePoint. Zielgerecht für Unternehmen, die sich für SharePoint als Informationsplattform entschieden haben, wird ein Gesamtüberblick über die SharePoint-Funktionalitäten gegeben und gezeigt, mit welchen Lösungen SharePoint schneller und effizienter benutzt werden kann. Für Unternehmen, die SharePoint noch nicht im Einsatz haben, dies aber in Betracht ziehen, soll der Vortrag die wichtigsten Informationen hierfür bieten. Der Vortrag beinhaltet eine Live-Demo und verweist auf Referenzinstallationen.
  • SharePoint 2013 & Enterprise Search (Dr. Uwe Crenze, Interface Projects GmbH)
    „Enterprise Search TROTZ SharePoint“ als Thema von einem Softwarehouse mit langjähriger Erfahrung in der Realisierung kundenspezifischer Softwareprojekte und mit dem Produkt inter:gator Anbieter einer Enterprise-Search-Lösung. SharePoint hat sich zu einer wichtigen Komponente für das Informationsmanagement entwickelt, gleichzeitig hat aber auch die Heterogenität in der Systemlandschaft zugenommen. Infolgedessen sind die Anforderungen an das Wiederauffinden von Inhalten komplexer geworden. Der Vortrag beleuchtet verschiedene Aspekte, die sich aus dem Einsatz einer systemübergreifenden Suchlösung ergeben.
  • SharePoint 2013 & Web Content Management (Andreas Knauer, Data One)
    Data One ist ein Beratungs- und Entwicklungshaus unter anderem auch rund um SharePoint. Der Vortrag „WCM – SharePoint 2013 als Redaktionssystem“ geht von den in der Version 2013 wesentlich gestärkten Funktionalitäten von SharePoint im Bereich Web Content Management aus. Dies ist nicht zuletzt auch durch den Wegfall der teuren „For Internet Sites“-Lizenzen, die anonymen Zugriff auf eine SharePoint-Infrastruktur erlaubten, erreicht worden. Der Vortrag zeigt, welche Anforderungen an WCM gestellt werden und wie SharePoint 2013 diese optimal unterstützt.
  • SharePoint 2013 & Social Collaboration (Anja Wittenberger, Communardo)
    Communardo als Spezialist für interne Kommunikationslösungen, Wissensmanagement und Social Collaboration berichtet über „Unternehmensweite Adaption von Social Collaboration steigern – Integration in Arbeitsalltag und bestehenden Anwendungslandschaften“. Der Vortrag verdeutlicht die Herausforderungen, die sich bei der Integration von Social Collaboration ergeben und zeigt, welche Integrationsszenarien die Einführung unterstützen – bezogen auf die bestehende Anwendungslandschaft des Unternehmens
  • SharePoint 2013 & Wissensmanagement (Dr. Julian Bahrs, IPI)
    Strategiekompetenz aus den Bereichen Intranet, Collaboration, Social Media, Innovations- und Wissensmanagement bei jedem SharePoint-Projekt bietet die IPI als Leistung an. Im Vortrag „Wissensmanagement mit SharePoint“ wird ein Anwendungsfall zur Informationssammlung, Strukturierung, Vernetzung und Wissensreifung in Unternehmen vorgestellt. Es wird dabei auf ein Konzept auf Basis von SharePoint eingegangen, das es ermöglicht, Mitarbeiterwissen wiki-artig zu erfassen und so das intern verfügbare Know-how zu dokumentieren und zu erweitern.

Den Abschluss des Forums bildet eine Podiumsdiskussion, moderiert von Dr. Ulrich Kampffmeyer von PROJECT CONSULT. Beteiligt sind alle Sprecher.

http://www.PROJECT-CONSULT.com

Dr. Joachim Hartmann ist seit 2002 Projektleiter und Berater der PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH. Er berät Unternehmen bei Strategie, Konzeption, Einführung, Ausbau, Migration und Dokumentation von EIM-Lösungen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf SharePoint-Projekten. Die PROJECT CONSULT Unternehmensberatung berät hersteller- und produktunabhängig zur Nutzung von Informationstechnologien wie Enterprise Information Management und Enterprise Content Management im deutschsprachigen Raum.