Scan- und Kopiersystem zeta ab Dezember verfügbar

    Das digitale Scan- und Kopiersystem zeta wird ab dem 05. Dezember den Kunden bereitgestellt. Wenige Tage später ist das zweite Modell der neuen Generation von Aufsichtsscannern, der OS 15000, im Markt verfügbar. Mit beiden Geräten lassen sich Bücher sowie gebundene Dokumente wie Zeitschriften, Aktenordner, Verträge oder Bilanzen einscannen. „Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass alle zeitkritischen Bestellungen termingerecht erledigt werden“, erklärt Zeutschel Geschäftsführer Jörg Vogler.

    ‚Made in Germany’
    Neue Fertigungsprozesse sorgen zum einen dafür, dass höhere Scanner-Stückzahlen in kürzeren Zeiträumen gebaut werden können. Zum anderen machen sie den attraktiven Preis der neuen Zeutschel Aufsichtsscanner möglich. Sowohl die Entwicklung der beiden Geräte als auch die Fertigung inklusive Qualitätskontrolle finden am Firmensitz in Tübingen-Hirschau statt. Und ein Großteil der benötigten Komponenten stammt von regionalen Zulieferern.„zeta ist wie alle anderen Zeutschel Aufsichtsscanner ‚Made in Germany’. Für unsere Kunden weltweit bedeutet das Qualität auf höchstem Niveau“, betont Jörg Vogler.

    Während sich zeta mit seinem integrierten Touchscreen als Kopierer- Alternative im öffentlichen Bibliotheksbereich sowie im gesamten
    Büro-Umfeld positioniert, ist der OS 15000 mit seiner Buchwippe und seiner Software Omniscan 12 für elektronische Posteingangs-lösungen in Behörden oder für Digitalisierungsprojekte in Bibliotheken, Archiven und Museen konzipiert.

    Link
    www.zeutschel.de