d.velop kooperiert mit RWTH Aachen Campus

    Praxisorientierte Zusammenarbeit im Cluster Logistik zur Entwicklung innovativer Lösungen für digitale Geschäftsprozesse, Zugang zum Wissenspool der RWTH Aachen und zu interdisziplinären Netzwerken 

    (Gescher, 11.06.2014) Im Rahmen ihrer Innovationsstrategie hat sich die d.velop AG im Cluster Logistik am RWTH Aachen Campus immatrikuliert. Mit der Immatrikulation verfolgt d.velop das Ziel, Impulse aus der Wissenschaft für die eigene Innovationsentwicklung zu nutzen und gemeinsam Lösungsmodelle für die zukünftigen Praxisanforderungen der digitalen Geschäftsprozesse zu entwickeln.

    Die Zusammenarbeit mit den diversen Forschungs- und Anwendungspartnern im Cluster erweitert die bisherigen Projekte und Kooperationen mit wissenschaftlichen Institutionen zur zukunftsgerichteten Weiterentwicklung ihrer ECM-Lösungen.

Der RWTH Aachen Campus ist eine neue und einzigartige Umgebung für die Kooperation zwischen Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen. Dort werden in verschiedenen Clustern zukunftsweisende Themen unternehmensübergreifend erarbeitetet. Im Cluster Logistik befassen sich die Partner mit Fragestellungen rund um inner- und überbetriebliche Waren- und Informationsflüsse. Zu seinen besonderen Kennzeichen gehört, dass durch ein vernetztes Arbeiten der einzelnen Bereiche interdisziplinäre Forschungsergebnisse von hoher Güte und mit schneller Umsetzung in den realen Unternehmensverhältnissen erzielt werden. 

Zur Förderung ergebnisorientierter Innovationen wird im Cluster Logistik eine Infrastruktur bereitgestellt, mit deren Hilfe sich gemeinsame Forschungsergebnisse vor Ort in realen Produktions- und IT-Umgebungen abbilden lassen, um die konkreten Potenziale innovativer Lösungen für Unternehmen erlebbar zu machen. So kann zum Beispiel die betriebliche Integration verschiedener Systemwelten zur Effizienzsteigerung in einer Demonstrationsfabrik entwickelt, erprobt und zu Schulungszwecken gezeigt werden. Zusätzlich zu solchen spezifischen Projekten erhält d.velop Zugang zum Wissenspool der RWTH Aachen und interdisziplinären Netzwerken.

„Durch die Immatrikulation und praxisnahe Zusammenarbeit mit Forschungs- und Anwendungspartnern in den ECM-nahen Themen bieten sich vielfältige Möglichkeiten einer fruchtbaren Ergänzung“, begründet d.velop-Vorstand Mario Dönnebrink die beschlossene Zusammenarbeit. Sie drücke zudem das Selbstverständnis des ECM-Spezialisten aus, die eigenen Entwicklungsstrukturen durch anerkannte Kompetenzen aus der Wissenschaft zu ergänzen, um dem Anspruch einer technologischen Marktführerschaft gerecht zu werden. 

„Nachhaltig erfolgreiche Lösungen lassen sich heute nur noch entwickeln, wenn man einerseits das Ohr ganz nah am Kunden hat, zweitens eine enge Verzahnung mit der Forschung vornimmt und schließlich über die notwendigen Kompetenzen verfügt, um die gesamten Erkenntnisse aus Markt und Wissenschaft in fortschrittliche Produkte zu überführen“, beschreibt Dönnebrink die Maxime der d.velop AG. „Wer eine dieser drei Erfolgskomponenten vernachlässigt, wird im ECM-Markt seine Wettbewerbschancen verspielen, weil er zwangsläufig seine Innovationskraft verliert.“

Auch Ralf Vinzenz Bigge, Koordinator für die Cluster-Aktivitäten am leitenden Institut FIR e. V. ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit d.velop ist für uns ein wichtiger Schritt zur Erweiterung unseres Partnerportfolios. Wir ermöglichen die Vernetzung von Anbietern unterschiedlichster IT-Systemwelten mit Wissenschaftlern und produzierenden Unternehmen, um so zukunftsweisende Trends zu erforschen und zu realisieren. Dokumenten- und Enterprise-Content-Management sind ein wichtiges Instrument zur Effizienzsteigerung – und mit d.velop konnten wir einen sehr innovativen Partner für unser Cluster gewinnen, von dem alle Partner profitieren werden.“

Ein druckfähiges Bild von Mario Dönnebrink und Ralf Vinzenz Bigge kann hier heruntergeladen werden.

    Das Unternehmen d.velop AG

    
Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz im nordrhein-westfälischen Gescher entwickelt und vermarktet Software, die dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse in Unternehmen/ Organisationen optimiert. Neben der strategischen Plattform d.3 – einer modularen Enterprise Content Management (ECM) Lösung – entwickelt die d.velop AG mit der Produktlinie ecspand Services und Lösungen für Microsoft SharePoint, die dort die Funktionsbereiche ECM und DMS vervollständigen.

Kernfunktionen beinhalten eine automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifizierung, eine effiziente Dokumentenverwaltung und -archivierung sowie die komplette Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigen die Lösungen der d.velop Abläufe, vereinfachen Entscheidungen und verbessern nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit. 

Die hohe Qualität der Projekte resultiert aus der Kompetenz der mehr als 470 Mitarbeiter der d.velop Gruppe (d.velop AG und d.velop competence center) sowie der weltweit rund 100 Partnerunternehmen im d.velop competence network. Das überzeugte bisher über 1.000.000 Anwender bei mehr als 5.000 Kunden wie ESPRIT, TOM TAILOR, Tupperware Deutschland, EMSA, FUCHS Gewürze, die Stadt München, die Stadt Wuppertal, die Deutsche BKK, die Basler Versicherung, die Universal-Investment-Gesellschaft, DZ Bank AG, Universitätskliniken des Saarlands oder das Universitätsklinikum Greifswald. Vorstandsvorsitzender der d.velop AG ist Christoph Pliete.