Hyland veröffentlicht Alfresco Content Services 7.0 und Produktupdates für das weitere Content-Services-Portfolio

    Produktupdates und neue Lösungen unterstützen die digitale Transformation von Unternehmen und ermöglichen bessere Kundenerfahrungen

    München – 25. März 2021 – Hyland, ein führender Anbieter von Content-Services für Unternehmen weltweit, hat Alfresco Content Services 7.0 sowie weitere Produkterweiterungen und Lösungen des Hyland Content-Services-Portfolio vorgestellt. Mit den Updates setzt Hyland seine Strategie fort, Unternehmen eine moderne Plattform zu bieten, um Kundenerlebnisse zu verbessern, die digitale Transformation voranzutreiben, Datensicherheit zu erhöhen und moderne Geschäftsanforderungen zu erfüllen. Mit der intuitiven Benutzererfahrung der cloudbasierten Plattform erhalten Anwender jederzeit und überall Zugang zu relevanten Informationen, um ihre Aufgaben standortunabhängig noch effizienter zu erledigen.

    Alfresco Content Services 7.0

    Alfresco Content Services 7.0 bietet als modernste cloudnative Content-Services-Plattform maximale Flexibilität und Leistungsfähigkeit und erlaubt Unternehmen das Management auch großer Mengen von Daten und Inhalten bei reduzierten Kosten. Die neuesten Erweiterungen von ACS 7.0 umfassen eine höhere Skalierbarkeit, verstärkte Compliance, verbesserte Suchleistung und einfachere Upgrade-Pfade. Die neuen Funktionen unterstützen Unternehmen bei der Transformation von Geschäftsprozessen, der optimalen Nutzung ihrer wichtigsten Informationen und dem Management dezentraler Belegschaften.

    ACS 7.0 ist in der Alfresco Cloud (PaaS) oder über von Unternehmen selbst gehostete Cloud- oder On-Premises-Bereitstellungen verfügbar.

    Weitere Informationen zu Alfresco Content Services 7.0 unter Alfresco.com/de.

    Zu den wichtigsten Erweiterungen gehören:

    • Cloudnativ – der modulare Ansatz bietet Kunden eine skalierbare Content Services-Plattform, die die steigende Menge unstrukturierter Inhalte und Milliarden von Dokumenten bewältigen kann
    • Erweiterbarkeit – Hyland hat die Entwicklererfahrung mit dem neuen Alfresco Events SDK verbessert – für einen beschleunigten Entwicklungsprozess und eine kürzere Time-to-Value
    • Sicherheit & Governance – Unternehmen können Geschäftsrisiken reduzieren und die Compliance durch die automatische Erkennung und Kennzeichnung von personenbezogenen Informationen in Dokumenten stärken. Das ermöglicht ein einfacheres Datenschutzmanagement zur Einhaltung von Datenschutzbestimmungen
    • Skalierung – Endanwender können mit der hochskalierbaren Direktsuche auch in großen Repositories schnell und einfach genau die Inhalte finden, die sie benötigen
    • Open Source – Das kontinuierliche Engagement von Hyland für offene Standards und APIs ermöglicht Unternehmen eine einfache Integration und Anpassung der Lösungen an ihre geschäftlichen Anforderungen. Darüber hinaus sind alle Deployment-Skripte als Open Source für die Alfresco-Entwicklergemeinschaft verfügbar
    • Erstellen von Cloud-Applikationen durch Business Workflow – Unternehmen können ganz einfach Geschäftslösungen erstellen, die in einer Low-Code-Modell-Umgebung entworfen werden. Diese lässt sich auf Content-Modelle abbilden, mit anderen Cloud-Services und -Applikationen integrieren und nahtlos für Endbenutzer auf Web- und Mobilplattformen bereitstellen
    • Early Access zu Elasticsearch – Die neuen Suchfunktionen sind ideal für Kunden, die Elasticsearch noch vor dem Lauch später dieses Jahr für Alfresco Content Services als alternative Suchmaschine zu Solr testen möchten
    • Unterstützung für Records Management und Information Lifecycle Management – Bereitstellung einer Single Source of the Truth für alle unstrukturierten Inhalte in Alfresco oder externen Repositories durch Alfresco Federation Services

     

    Zu den weiteren Updates der Hyland-Plattform gehören:

    Perceptive Content Foundation Enhancement Pack (EP) 3 bietet mehr Möglichkeiten, die Reichweite von Perceptive Content innerhalb von Kundenorganisationen mit Updates für die Perceptive Content Plattform und die Perceptive Experience Content Apps zu erweitern. Die neuen Funktionen innerhalb der Content Apps konzentrieren sich auf die Verbesserung der Benutzerproduktivität durch zusätzliche Erfassungsfunktionen und eine optimierte Indizierungsfunktionalität, um Inhalte aus beliebigen Anwendungen zu erfassen und Inhalte schneller anzuzeigen, zu verwalten und zu verarbeiten. Auf der Plattformebene liefert das EP3 weitere Authentifizierungs- und Sicherheitsverbesserungen, die zusätzlichen Support für SSO und Multi-Faktor-Authentifizierung innerhalb des Desktop-Clients bieten.

    Content Composer Foundation EP3 bietet ein verbessertes Benutzererlebnis, Sicherheitsverbesserungen, erhöhte Kompatibilität mit Microsoft-Produktivitäts-Apps sowie Updates der Benutzeroberfläche des Web-Clients, darunter aktualisierte Symbole und Masken, eine verbesserte Funktion zum Kopieren von Dokumenten, Unterstützung der niederländischen Sprache und ein neues dunkles Design. Da Sicherheit von höchster Priorität ist, bietet das Update Verbesserungen für digitale Zertifikate und einen eingebetteten Verschlüsselungscode. Die verbesserte Kompatibilität mit Microsoft 2019 (MS Word 2019 für den Studio and Web Client, Microsoft SQL 2019 und Windows Web Server 2019) unterstützt weiterhin die Modernisierungsinvestitionen von Unternehmen.

    Mit Brainware Foundation EP2 profitieren Organisationen von erweiterten Funktionen zur Erkennung von nicht-englischsprachigen Handschriften. Unternehmen können nun die Vorteile der Cloud-OCR-Engine von Microsoft nutzen, um handschriftlichen Text in Deutsch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Portugiesisch und Spanisch zu extrahieren. Das EP2 ermöglicht außerdem die Erkennung von 2D-Barcodes für eine effizientere und flexiblere Datenerfassung und ist mit Oracle Database 19c kompatibel.

    Brainware for Invoices wurde u.a. um die Automated Learning Engine (ALE) zur Verbesserung der Extraktion von 35 Standard-Rechnungskopffeldern, um SAP-Integrationen sowie die Unterstützung von Oracle Database 19c und der 2D-Barcode-Erkennung des Brainware Foundation EP2 erweitert.

    Mit der neu entwickelten Lösung Priority Work Management haben OnBase-Kunden aus der Finanzdienstleistungs- und Versicherungsbranche die Möglichkeit, Aufgaben zu priorisieren und den entsprechenden Mitarbeitern zuzuteilen. Durch den Einsatz dieses neuen, optimierten Prozessmanagement-Tools können die Anwender die Service Level Agreements (SLAs) verbessern, Kosten senken und eine bessere Kundenerfahrung bieten.

    „Die häufigeren Updates von Hyland liefern kontinuierliche Verbesserungen und neue Funktionen, damit unsere Kunden über moderne Lösungen und die nötige Agilität verfügen, um den sich ständig wandelnden geschäftlichen Herausforderungen zu begegnen“, so Heinz Wietfeld, Regional Manager bei Hyland. „Die neuen Erweiterungen unterstützen die Transformationsinitiativen unserer Kunden, indem sie intuitive, optimierte Benutzer- und Entwicklererfahrungen ermöglichen, intelligente Automatisierungsfunktionen erweitern und Sicherheit und Compliance dank besserer Kontrolle über den Informationszugriff und -austausch erhöhen.“

    Über Hyland

    Hyland ist ein führender Anbieter von Content Services, der es Tausenden von Organisationen ermöglicht, ihren Kunden und Partnern eine bessere Experience zu bieten.
    Weitere Informationen finden Sie unter: hyland.com/de